klima-allianz deutschland

Zahlreiche Stadtwerke steigen in Deutschland aus der Kohle aus / Neues Internetportal der Klima-Allianz zeigt, welche Stadtwerke noch am dreckigen Geschäft mit der Kohle beteiligt sind und wer schon ausgestiegen ist

Berlin. Weil sich für viele Stadtwerke die geplanten Kohle-Investitionen nicht mehr rechnen und weil der Druck aus der Bevölkerung zunehmend wächst, springen sie ab oder stellen zumindest ihre Beteiligungen in Frage.

Aber: noch immer wissen viele Menschen nicht, dass ihre Stadt in Kohlekraftwerke investiert und ausstiegswilligen Stadtwerken und Kommunen fehlen die notwendigen Informationen, um dem Klimakiller Kohle auch wirklich den Rücken zu kehren.

Die Klima-Allianz hat dafür ein neues Portal geschaffen, auf dem alle Informationen rund um die Kohlepolitik der Stadtwerke und den Protest dagegen zusammengetragen werden: www.stadtwerke-kohlefrei.de

„Es ist besonders bedauerlich, dass auch die Stadtwerke-Zusammenschlüsse Trianel und Südweststrom in die Klima-Killer investieren, statt auf 100 Prozent Erneuerbare Energien zu setzen“, sagt Mona Bricke von der Anti-Kohlekampagne der Klima-Allianz. In Deutschland werden derzeit 22 Kohlekraftwerke geplant oder sind bereits im Bau, soviel wie in keinem anderen Land in Europa. Mit dem neuen Portal gibt es für Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Städte und Kommunen selbst erstmals die Möglichkeit, sich über beteiligte Stadtwerke, Bürgerinitiativen und Protestaktivitäten umfassend zu informieren.

Die Klima-Allianz, ein breites gesellschaftliches Bündnis von über 100 Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Entwicklung, Kirche, Verbraucherschutz und Gewerkschaften, setzt sich gegen den Neubau von Kohlekraftwerken ein und unterstützt den Protest gegen die geplanten Klima-Killer in ganz Deutschland.

PRESSEKONTAKT:
Die Klima-Allianz
Mona Bricke
Mobil: 0176-21668247
bricke@klima-allianz.de
www.klima-allianz.de
www.stadtwerke-kohlefrei.de
www.kohle-protest.de

DOWNLOAD:
Pressemitteilung als PDF

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.