Klima-Allianz Deutschland

Klima- und Energiepolitik

Eine publikatorische Reise zu den Folgen des Klimawandels

Wir stecken mittendrin, im Klimawandel. Polkappen und Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt, Überschwemmungen oder Stürme zerstören Hab und Gut der Menschen, steigende Temperaturen begünstigen die Ausbreitung von Krankheiten wie Malaria, langanhaltende Dürren oder sintflutartige Regenfälle verringern und vernichten die Ernten. Die Folgen des Klimawandels treffen die in Armut lebenden Men­schen in den Entwicklungsländern am stärksten, obwohl sie kaum zu der Krise beigetragen haben.

Oxfam informiert über die Folgen des Klimawandels in den armen Ländern. Diese Folgen sollten ein zentrales Argument für den Klimaschutz auch in Deutschland werden, zumal sich die Erkenntnis, dass Klimaschutz für Deutschlands Entwicklung unterm Strich erhebliche Vorteile mit sich bringt, nur langsam durchsetzt und allzu oft an der Kurzsichtigkeit der Politik hängenbleibt. Die schlimmsten Szenarien des Klimawandels werden dann nicht zu verhindern sein und die hehren Ziele der Weltgemeinschaft, die Zahl der Hungernden und der in Armut lebenden Menschen alsbald zu halbieren, unerreichbar werden.

Im Zuge einer Reihe von Publikationen nimmt Oxfam nun mit auf eine Reise zu den gefährlichen Folgen des Klimawandels. Darin werden verschiedene Folgen des Klimawandels und ihre Auswirkungen insbesondere für die in Armut lebenden Menschen in den Entwicklungsländern  beschrieben. Den Anfang machten bereits die beiden Beiträge „Hunger durch Klimawandel“ und „Katatstrophen durch Klimawandel“. In Kürze folgen auch Publikationen zum Thema klimawandelbedingter Wasserkrisen, sowie Migration und Flucht.

 

Quelle: Oxfam

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.