klima-allianz deutschland

Keine neuen Kohlekraftwerke!

Anti-Kohle-Elbblockade zum Hamburger Hafengeburtstag

Zum Hamburger Hafengeburtstag am 10. Mai 2013 organisiert gegenstrom.13 eine symbolische Elbblockade mit Booten und Schiffen, um gegen den Import von Steinkohle für das im Bau befindliche Steinkohlekraftwerk Hamburg-Moorburg zu protestieren. Unter dem Motto “Keine Kohle aus Kolumbien nach Moorburg – stopp Vattenfall!” werden Kohlekraftgegenerinnen und -gegner ihre Segel und ein Zeichen setzen.

Hintergrund

Das Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg soll Anfang 2014 ans Netz gehen. Mit bis zu 9 Mio. Tonnen CO2 würden Hamburgs Emissionen damit mehr als verdoppelt. Neben gravierenden Folgen für das Klima und ökologischen Folgen für Elbe und angrenzende Stadtteile wie Wilhelmsburg stellt außerdem der geplante Import der zu verbrennenden Steinkohle ein großes Problem dar. Massengutfrachter der Panamax-Klasse sollen gigantische Mengen der schädlichen Steinkohle für Vattenfall antransportieren – bei Volllastbetrieb alle vier Tage 60.000 Tonnen.

Diese Kohle würde überwiegend aus Kolumbien kommen, wo ein blutiger Bürgerkrieg geführt wird. Dort wird gerade auch für den Kohleabbau massiv vertrieben und gemordet. Schon heute sind ganze Regionen deswegen ökologisch zerstört. Dies geschieht letztlich im Interesse von hier operierenden Energiemultis wie Vattenfall. Proteste und Widerstand dagegen gibt es reichlich in Kolumbien, sie werden aber von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommen.

Wir wollen zusammen ein Zeichen setzen!

Beim Hafengeburtstag feiert sich Hamburg als maritime weltoffene Metropole. Im Fischbrötchenrausch wird jedoch verdeckt, dass der Hafen ein wichtiges Drehkreuz im weltweit organisierten Rohstoffhandel ist. Das „Tor zur Welt“ ist reine Propaganda: Dicht für Flüchtlinge aber sperrangelweit offen für alle schmutzigen Brennstoffe – unter den von den Profiteuren diktierten Bedingungen.

Die Elbe und der Hafen sind deswegen der Ort unseres Protests gegen den intransparenten globalisierten Steinkohlehandel. Mit einer Schiffsdemo wollen wir Solidarität mit denjenigen auszudrücken, die in Kolumbien und im Rest der Welt die Folgen dieses schmutzigen Geschäfts zu tragen haben.

Setzt die Segel und seid dabei! Freitag, 10. Mai 2013, ab 15.30 Uhr

Organisiert wir die Hafenblockade von gegenstrom.13. Mehr Infos zu Demoroute und Kundgebungen gibt es hier.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.